MORAVSKÝ SVATY JÁN | ST. JOHANN AN DER MARCH

Moravsky Sv. Jan Brücke nach Österreich
Historische Ost-West-Verbindung
Naturschutzgebiet "Ceker-Certova studna"
Kirche des Hl. Johannes des Täufers

Moravský Svaty Ján, auch St. Johann an der March genannt, liegt gegenüber von Hohenau, jenseits der Brücke. Die beiden Nachbargemeinden pflegen gute Kontakte.


Historische Ost-West-Verbindung

Vermutlich wurde Moravský Sv. Ján - von Hohenau aus - von den Johannitern begründet, zur Sicherung des Marchübergangs. Schon seinerzeit war der Übergang als Ost-West-Verbindung zwischen der Bernsteinstraße und der Böhmischen Straße bedeutsam.


Beeindruckendes Naturschutzgebiet

Das Naturschutzgebiet "Ceker-Certova studna" wurde errichtet, um die reiche Pflanzen- und Tierwelt an einem abgetrennten Altarm der March zu schützen.


Erkundungstouren

Die römisch-katholische Kirche des Hl. Johannes des Täufers ist eine Besichtigung wert. Früher eine ältere Barockkirche, die im 19. Jahrhundert ersetzt wurde.

Ausgehend von Moravský Sv. Ján können Sie entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf Erkundungstour gehen: der themenbeschilderte Wanderweg führt nach Vel´ké Leváre, entlang der Radroute geht es zur beeindruckenden Burg in Devín.

SLOWAKEI

Moravský Sv. Ján
St. Johann/March


Malé Leváre
Kleinschützen


Gajary
Gairing


Malacky

Suchohrad
Dürnburg


Záhorská Ves
Ungereigen


Vysoká pri Morave
Hochstädten


Stupava

Mariánka
Marienthal


Devínska Nová Ves
Theben Neudorf


Devín
Theben